Lächelnder Bewohner mit Pflegerin im Pflegehaus

Aktuelles aus dem Pflegehaus Wiener Neustadt

Neujahrsemfpang 2024

In unserem Altenwohn- und Pflegeheim Wiener Neustadt starteten wir schwungvoll ins Jahr 2024 mit einem festlichen "Neujahrsempfang".  Die Stimmung war ausgelassen, bei einem Gläschen prickelnden Sekt, schmackhaften Brötchen und guter Musik, wurde freudig getanzt, gelacht und gefeiert. Bis in die späten Abendstunden vernahm man noch das Gelächter der Gäste.  Eine Bewohnerin verabschiedete sogar ihren Besuch mit den Worten: "Du kannst ein anderes Mal kommen, ich will zurück zur Party."  Vielen Dank für die wunderbare Zeit. Wir freuen uns schon auf die nächste Party im neuen Jahr! 

Gemeinsames Weihnachtsessen der Führungs- und Verwaltungskräfte

Zu einem gemütlichen Weihnachtsessen trafen sich alle burgenländischen Führungs- und Verwaltungskräfte des Arbeiter- und Samariterbundes, im Pflegekompetenzzentrum Großpetersdorf. Bei der Begegnung am 11. Dezember 2023 wurde einerseits das vergangene Arbeitsjahr reflektiert – aber auch reger Austausch gepflegt und dabei kommende Herausforderungen angesprochen. Im Rahmen der Feier wurde mit Sekt auch auf den 60. Geburtstag von Frau Dr. Ecker angestoßen und herzlich gratuliert. Das mehrgängige Menü der hauseigenen Küche mundete ganz vorzüglich. Eine wichtige Erkenntnis aus diesem vorweihnachtlichen Treff: Häuserübergreifende Begegnungen fördern verstärkt den Zusammenhalt in den Pflegekompetenzzentren.

Perchten in Wiener Neustadt

Am 1. Dezember haben die Raabertaler Perchten im Alten-Wohn und Pflegeheim Wiener Neustadt für viel Freude und Aufregung gesorgt. Zwischen leckerem Punsch, warmem Glühwein, duftenden Weihnachtskeksen und köstlichem Lebkuchen haben sie gemeinsam mit den Bewohnern die Adventszeit begrüßt und für Abwechslung gesorgt. Die Bewohner hatten sichtlich Spaß, denn sie durften nicht nur die Perchten bestaunen, sondern auch berühren und sogar selbst ihre Kostüme anprobieren. Die Perchten haben mit ihren tollen Kostümen und ihrer Begeisterung nicht nur die Bewohner beeindruckt, sondern auch die Pflegekräfte und Gäste. Die Veranstaltung hat nicht nur für Unterhaltung gesorgt, sondern auch wertvolle Momente der Gemeinschaft und des festlichen Miteinanders geschaffen, die für alle unvergesslich bleiben werden Wir bedanken uns für den Besuch und freuen uns auf nächstes Jahr! 

Vernetzungstreffen MAS DemenztrainerInnen und AktivtrainerInnen

Am 16. November 2023 fand im Pflegekompetenzzentrum Schandorf ein Vernetzungstreffen von unseren PflegedienstleiterInnen, WohnbereichsleiterInnen DemenztrainerInnen und AktivtrainerInnen statt. Es wurde mit viel Freude und Engagement miteinander ausgearbeitet, wie wir unseren Alltag in unseren Häusern verändern wollen. Wir möchten, dass unsere BewohnerInnen davon profitieren, dass unsere MitarbeiterInnen so gut geschult wurden. MAS steht für die Krankheit Morbus Alzheimer Syndrom und wird auch für die Arbeitsweise der Trainings verwendet: Motivieren Aktivieren Stärken. Zu unseren Schwerpunkten zählen: erkennen und fördern der Fähigkeiten, Steigerung der Lebensqualität und Kommunikation mit betroffenen Menschen.

MAS Zertifizierung

Ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende zu. Neunzehn MitarbeiterInnen vom Samariterbund nahmen heuer an der Ausbildung zum zertifizierten MAS DemenztrainerIn teil. Es war eine herausfordernde Zeit mit viel Lernen und mit einem Praktikum das die Teilnehmer absolvierten. Diese Ausbildung wurde das erste Mal im Burgenland angeboten. Die AbsolventInnen der MAS Alzheimer-Akademie sind sehr stolz diese Trainings jetzt in den Samariterbund-Pflegekompetenzzentren anbieten zu können. Die BewohnerInnen die in den Praktiken die Trainings schon erleben konnten, waren alle sehr begeistert und freuen sich, dass es jetzt wöchentlich angeboten wird.

Laternen Basteln an St. Martin

Ein besonderer Tag des Miteinanders und der herzlichen Traditionen wurde im Haus Wiener Neustadt zelebriert. Anlässlich des heiligen St. Martin haben unsere Bewohner:innen mit großer Kreativität Laternen aus alten Konservengläsern gebastelt. Die Freude über die wunderschönen Stücke war groß. Der Tag begann auf traditionelle Weise mit einem festlichen Mittagessen: Gansl mit Rotkraut und Knödel. Doch das Highlight war die Aufführung der Geschichte des hl. St. Martin durch unsere ehrenamtlichen Jugendlichen Philipp und Daniel. Staunen und Lachen begleiteten diesen besonderen Moment. Danach gab es selbst gemachte Martinskipferl gefüllt mit Mohn- und Nussfülle. Wie es die Tradition so will, wurden diese untereinander geteilt. Am Abend wurde es dann richtig heimelig. Im Kerzenschein der selbst gemachten Laternen wurden selbstgebratene Maroni und Punsch serviert. Was für ein Genuss! Es sind Momente wie diese, die uns zeigen, wie wertvoll es ist, füreinander da zu sein und sich gegenseitig zu stärken.

Guten Appetit - Afiyet olsun!

Unsere Kollegin Özlem brachte das türkische Urlaubsfeeling kulinarisch zurück ins Altenwohn- und Pflegeheim Wiener Neustadt. Die Vorbereitungen dafür begannen schon ein paar Tage zuvor, die ganze Familie wurde dabei integriert. Linsensuppe zur Vorspeise, Manti in Joghurtsauce, Gözleme / Börek, Köfte mit türkischem Reis, türkischer Tsatsiki und gefüllte Weinblätter. Den Abschluss rundete Baklava gefüllt mit Pistazien ab. Der Duft verbreitete sich im ganzen Haus und lockte viele an. Ein wahrer Genuss! Dass es den Bewohnern und Bewohnerinnen schmeckte, merkte man deutlich. Weit und breit nur lächelnde Gesichter und satte Mägen. Vielen Dank an unsere Özi und ihre Familie für die tolle Kulinarik.

In Gemeinschaft Gutes tun – „Emmis“ entstehen

Immobilität beeinflusst die Körperwahrnehmung.  Durch Bewegungsarmut verlieren Betroffene das Wissen um den eigenen Körper. Nur durch sich selbst bewegen, oder bewegt zu werden, sowie durch Reize von außen spüren wir uns.  Aus diesem Grund wurde in interdisziplinärer Zusammenarbeit „Emmi“ für eine namensgleiche Bewohnerin im Pflegekompetenzzentrum Großpetersdorf entwickelt. Durch „Emmi“ sollen Betroffene Personen Reize erfahren, die dabei helfen „sich selbst“ zu spüren.  Im Rahmen eines Animationstreffens wurden für sämtliche Pflegekompetenzzentren des Samariterbundes „Emmis“ von den Seniorenanimateurinnen gefertigt. Das gemeinsame Nähen und Füllen machte Spaß, und viele „Emmi`s“ können in Zukunft beim „sich spüren“ helfen.

O’zapft is!

Im Zuge des Oktoberfestes, welches sich in München dieses Jahr zum 188. Mal wiederholte, wurde auch im Haus Wiener Neustadt gefeiert. Natürlich wurden seine Bewohner:innen in die Vorbereitungen mit eingebunden und verzierten bereits am Vortag die selbst gebackenen Lebkuchenherzen. Bei selbst gemachten Schaumrollen, Bier vom Fass, Weißwürsten / Leberkäs und Brezen wurde es dann richtig schwungvoll und gemütlich. Der eine oder andere legte auch ein Tänzchen hin. Beim Entenangeln, Luftballon – Dart und Dosenschießen kamen Gefühle der Jugend wieder hoch. Lautes Lachen und angeheitertes Kichern erfüllten unsere Hallen mit Freude. Als das Fest zu Ende ging fielen unsere Bewohner und Bewohnerinnen müde, aber glücklich ins Bett. Ein wohl verdienter Schlaf nach so einer Gaudi! Wir freuen uns auf nächstes Jahr wenn es heißt: “O’zapft is!“.
Suche schließen